Der kometenhafte Aufstieg des Veganismus

Trends / Wellness
d3sign
641728098
Kate Rourke
Jan. 23, 2019

2018 erfuhr der Veganismus einen enormen Aufschwung. 2019 wurde diese Entwicklung sogar noch übertroffen. Der Trend hat sich weit über eine gesunde, auf Obst und Gemüse basierende Ernährungsweise hinaus hin zu einem Konsumenten‑Lifestyle entwickelt, der immer mehr Lebensbereiche umfasst: Kleidung, Make‑up, Accessoires, Haushaltswaren und Gesundheitsprodukte, um nur einige zu nennen.

Die mediale Präsenz von mehr Prominenten und Sportlern, die sich pflanzenbasiert ernähren, hilft diesem Trend, der sich damit als gesund und cool präsentiert. Die britische Supermarktkette Sainsbury’s hat eine vegane Make‑up‑Serie herausgebracht und Kat Von D Beauty kündigte vor kurzem an, die gesamte Produktpalette auf vegan umzustellen. Fastfoodketten wie Pizza Hut und Pret A Manger haben vegane Gerichte in ihren Speisekarten aufgenommen, Supermärkte wie Tesco und Carrefour verfügen über ein veganes Sortiment, Beyond Burger sind jetzt in der US‑amerikanischen Discounterkette Target erhältlich und pflanzenbasierte Food‑Festivals sprießen gerade überall auf der Welt aus dem Boden. Veganismus wird zu einer Mainstream‑Bewegung.

Visuell können wir eine Erweiterung des eng gefassten Ernährungsbegriffs des Veganismus beobachten, die über Salate, Gemüse, Obst und die “Ernährungsbewussten” hinausgeht. Heute geht es darum, die Vielfalt der veganen Menschen und die allumfassende Aufrichtigkeit des Lifestyles abzubilden, den sie angenommen haben. Beim Veganismus geht es um das Bewusstsein der Menschen für ihre Handlungen in Bezug auf das Wohl der Tiere und Umwelt. Er gibt Hinweise auf den eigenen moralischen Kompass und zeigt ein Bewusstsein für die persönliche Verantwortung, nicht nur für sich selbst, sondern für den Planeten.

 

Die Entwicklung von Senioren und Wellness