Naturnahe Lösungen abbilden

Trends / Nachhaltigkeit
Kristian Bell
1148134205
Sandra Michalska
Juni 25, 2021
Die Zukunft der Nachhaltigkeit liegt in der Wiederherstellung und im Zusammenwirken mit der Natur. Während die frühen Corona‑bedingten Ausgangssperren einen kleinen Einblick in eine umweltschonendere Welt gewährten, reicht es nicht mehr aus, weniger Schaden anzurichten: Die Wiederherstellung der Umwelt erfordert sofortiges Handeln. Durch die Wiederherstellung von Wäldern und Feuchtgebieten und den Schutz der Weltmeere und Ökosysteme kann die Menschheit die natürlichen Prozesse unterstützen, die den atmosphärischen Kohlenstoff in der Vegetation binden. Naturnahe Lösungen bieten bieten einen Weg in die Zukunft – vom Schutz, der Wiederherstellung und dem Management der biologischen Vielfalt bis Ausbau von Grünflächen in den Städten.  

Da dieser Prozess nicht von heute auf morgen vollzogen werden kann, haben Marken die Chance, ihre Strategie mit einer langfristigen Vision zu verbessern. Eine Strategie, die künftige Generationen berücksichtigt und – was am wichtigsten ist – bei ihrem Publikum ankommt. Laut unserer Visual GPS‑Studie interessieren sich 8 von 10 Verbrauchern für Unternehmen, die sich für eine bessere Welt einsetzen. Marken und Unternehmen, die in diese Lösungen investieren, können Verbrauchern mit dem richtigen Bildmaterial ihre Leistungen vermitteln.
Die Vorteile naturnaher Lösungen sind für Marken, Gesellschaften und den Planeten vielseitig. Das Weltwirtschaftsforum prognostiziert, dass eine „umweltfreundliche“ Wirtschaft bis zum Jahr 2030 einen jährlichen Wert von 10,1 Billionen Dollar und 395 Millionen neue Arbeitsplätze schaffen könnte. Eine andere Studie deutet darauf hin, dass naturbasierte Lösungen 37 % des CO2‑Minderungsbedarfs bis 2030 decken können, um die Ziele des Pariser Abkommens zu erreichen. Eine interessante Erkenntnis aus unserer Visual GPS‑Studie ist, dass die CO2‑Sequestrierung für die Verbraucher von großer Bedeutung ist: Fast die Hälfte gibt an, dass die „Verringerung des CO2‑Fußabdrucks eines Unternehmens“ die wichtigste Maßnahme ist, mit der Unternehmen ihr Engagement für die Nachhaltigkeit dokumentieren können.

Eine ähnliche Anzahl von Verbrauchern (mehr als 4 von 10) weiß jedoch nicht, wie sie ihren CO2‑Fußabdruck verringern können. Dies macht es nicht einfach, der Prozess oder die Vorteile der Verringerung des CO2‑Ausstoßes zu veranschaulichen.
Während die Baby Boomer am besten darüber informiert sind, wie man seinen CO2‑Fußabdruck verringern kann, weiß die Generation Z nicht genau, wie sie vorgehen soll. Dies bietet Marken eine gute Gelegenheit, über naturnahe Lösungen aufzuklären und die visuelle Kompetenz in diesem Bereich zu fördern.
Bei der Auswahl von Bildmaterial zu naturnahen Lösungen sollten Sie über verschiedene Bildmotive nachdenken. So werden etwa 25 % aller CO2‑Emissionen vom Meer absorbiert, was das Gewässer zu einer der weltweit größten „Kohlenstoffsenken“ macht. Die Idee ist nicht neu, riesige Bäume oder dicht bewachsene Mangroven zu verwenden, um die Verringerung von Treibhausgasen zu visualisieren. Damit können naturnahe Lösungen für eine ganze Reihe von differenzierten Bildern, Grafiken oder Videos verwendet werden, die die Wiederherstellung und Erhaltung verschiedener Ökosysteme darstellen, die zur CO2‑Minderung beitragen: Feuchtgebiete, Grünflächen, Torfgebiete, Mangroven, landwirtschaftliche Flächen, Salzwiesen, Wälder, Küsten, aber auch Agroforstwirtschaft, Permakultur oder einfach die Einführung von Grünflächen in städtischen Gebieten. Seien Sie bei der Auswahl Ihres Bildmaterials konkret, informieren Sie Ihr Publikum über naturnahe Lösungen und bringen Sie so Ihre Vision einer nachhaltigen Erneuerung zum Ausdruck.
Praktische Tipps

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl des Bildmaterials das lokale Umfeld, das Wissen der lokalen Gemeinschaften und die Menschen, die zum Wohle aller mit der Natur zusammenarbeiten. Zeigen Sie, wie sich naturnahe Lösungen auf das Leben von Menschen auswirken und welche emotionalen Vorteile sie mit sich bringen. Denken Sie bei der Auswahl von Bildmaterial mit Menschen immer daran, alle Menschen zu berücksichtigen, indem Sie alle sich überschneidenden Identitäten und Altersgruppen darstellen.
 
Überdenken Sie, ob Sie visuelle Klischees wie Mangroven oder traditionelle Grüntöne verwenden wollen, die mit Nachhaltigkeit assoziiert werden. Denken Sie über eine vielfältigere Farbauswahl nach und bringen Sie mehr Abwechslung in Ihre Motive, indem Sie diese Suchbegriffe eingeben:

  • Carbon Capture, Carbon Storage (CO2‑Bindung, CO2‑Speicherung)
  • Feuchtgebiet, Torfgebiet, Salzwiesen, Seegras, Mangroven, Wald, Küste 
  • Wiederaufforstung, Renaturierung, Wiederbewässern
  • Biodiversität, Tierwelt
  • Umweltschutz
  • Agroforstwirtschaft, Permakultur
  • Erneuerbare Energien, Bioenergie
  • Grüne Stadt
Das Dilemma des Konsums lösen