Neuanfang

Trends / Echtheit
Nupat Arjkla / EyeEm
909084582
Lauren Catten
Apr. 25, 2019
Gefühlt ist Authentizität schon immer das Modewort in der Werbung gewesen. Ungefilterte, einnehmende, spontane Darstellungen des wahren Lebens, echter Menschen, echter Körper und echter Beziehungen sind so sehr zur Norm geworden, dass es scheint, als wären die Tage professioneller Models und perfekt aufbereiteter Einstellungen gezählt. Wie bei allen Trends kommt jedoch irgendwann der Punkt, an dem die Allgegenwärtigkeit eines Stils die Frische übertrifft, die zuvor damit ausgedrückt wurde. Fotografen suchen nach einzigartigen visuellen Betrachtungen, um sich vom Gewöhnlichen abzuheben. Da scheint es nur natürlich, dass sich eine eigene Ästhetik klarer, frischer Bilder am Horizont abzeichnet.

Wir können gerade beobachten, wie luftige, grafische Kompositionen erkundet werden – offene, ausgedehnte Räume, die viel Luft und Raum zum Atmen lassen. Blickwinkel treten zurück und neuere Technolgien wie Drohnen schießen über unsere Köpfe hinweg. Dabei erzeugen sie alternative Perspektiven mit viel Textfreiraum, vereinfachten Farbpaletten und häufig einem Maß an Anonymität, das in unserer aktuell hyper‑personalisierten Welt auffällt. Überfrachtete Visuals werden manchmal instinktiv als Überforderung wahrgenommen, die unsere Sinne mehrfach mit Anknüpfungspunkten und Auslösern stürmen und wenig Raum für Interpretation lassen. Minimale, wohlüberlegte Kompositionen bilden da einen beruhigenden Gegenpol und erlauben es dem Betrachter, sich in seinem eigenen Tempo davon ansprechen zu lassen.

Marken entscheiden sich auch für diese klarere Ästhetik, weil so ihre Mobile Advertising Botschaften leichter auf den kleinen Bildschirmen gelesen werden können. In unserem heutigen digitalen Zeitalter werden unsere Mobiltelefone und die darauf gezeigten Anzeigen zu einem Filter, durch den wir die Welt wahrnehmen – wir verbringen den ganzen Tag damit, in unseren Handflächen Social‑Media‑Inhalte zu aktualisieren, E‑Mails abzurufen und durch das Internet zu surfen. Diese kleineren Displays können in Mitleidenschaft gezogen werden, wenn wir sie mit zu viel Inhalten überfrachten. Einfachere Grafiken verschaffen sich da eher Gehör und fangen unsere Aufmerksamkeit ein – ideal also für Mobile Advertising.

Authentizität ist noch lange nicht am Ende angelangt, da Marken noch immer auf Transparenz und Integrität ausgerichtet sind. Vielleicht aber ist diese klarere Ästhetik ein neuer Weg, authentische Gefühle in einer hochkomplexen und vielschichtigen Welt möglichst einfach darzustellen.
Inklusive Schönheit