Projekt #ShowUs bei den Cannes Lions

RePicture / Unsere Partner
Isabella Dias
1062706748
Rebecca Swift
Juli 25, 2019
Es ist erst wenige Wochen her, dass es ruhig geworden ist um die Cannes Lions, aber noch heute hallt einiges von den dort besprochenen Themen und gezeigten Einblicken in mir nach. Abseits der Yachten und Partys wurden auf den Cannes Lions 2019 Worte in Taten umgesetzt, wobei sich die Kernthemen und ‑gespräche um Diversity und Inklusion drehten.

Ganz klar war zu beobachten, dass Gleichberechtigung, Inklusion und Diversity nicht mehr nur Schlagworte sind, sie sind zu Geboten der Geschäftswelt avanciert. In diesem Jahr wurden die Bewertungsrichtlinien der Cannes Lions aktualisiert. Dazu wurden die Jurymitglieder gebeten, in ihre Beurteilung mit einzubeziehen, ob die Arbeiten für stereotype Darstellungen von Geschlecht, Alter, Rasse, Ethnizität, Behinderung oder andere Ausrichtungen stehen. Damit sollen die Darstellung und Beständigkeit von nachteiligen Stereotypen in kommerziellen Inhalten angesprochen werden.

Wir bei Getty Images sind davon überzeugt, dass Kreativität positiven Wandel in der Gesellschaft vorantreiben kann, indem wir uns nachteiliger Stereotypen entledigen. Der Silberne Löwe, den wir für das Projekt #ShowUs gewonnen haben, würdigt die Anstrengungen von Getty Images, Dove, Girlgaze und Publicis Sapient, mit Schönheits‑Stereotypen zu brechen.
Gleichberechtigung, Inklusion und Diversity sind nicht mehr nur Schlagworte, sie sind zu Geboten der Geschäftswelt avanciert.
Das war auch der Schwerpunkt der Podiumsdiskussion, an der ich bei den Cannes Lions teilnehmen durfte – Time to Step Up: Mit Schönheits‑Stereotypen brechen –. Mit dabei waren auch unsere Partner bei Dove, Girlgaze und Shonda Rhimes, eine der aktuell erfolgreichsten und wirkungsvollsten Storytellerinnen. Wir waren bei den Cannes Lions, weil wir wussten, dass die Zeit für uns alle in der Branche reif ist, um sich wortwörtlich der Herausforderung zu stellen und die Art und Weise zu ändern, wie Frauen und nicht‑binäre Personen in den Medien dargestellt werden.

Wir alle wissen, dass es in jedem Teil der Welt ein ‘Schönheitsideal’ gibt – egal ob blond und schlank oder blass und dunkelhaarig – Frauen werden schon als kleines Mädchen tagein, tagaus von den Medien mit Ermahnungen bombardiert, wie sie auszusehen haben. Es ist kein Geheimnis, dass dies so schädlich ist, dass Frauen sich nicht trauen, dagegen die Stimme zu erheben oder das zu tun, was sie gerne tun möchten. Das muss ein Ende haben.
Wir haben eine authentische Darstellung verdient, die unsere individuelle und facettenreiche Schönheit widerspiegelt und als Gegenmodell zu den Stereotypen dient, die uns die Branche immer wieder aufgezwungen hat. Unsere Partner bei Dove haben in einer Anfang des Jahres durchgeführten Umfrage herausgefunden, dass 67 % der US‑amerikanischen Frauen fordern, dass Marken sich der Herausforderung stellen und Verantwortung für das Stock‑Bildmaterial übernehmen, das sie in ihrer Werbung verwenden.

Früher habe ich darüber gesprochen, welch enormes Potenzial das Projekt #ShowUs hat. Heute ist mir klar, dass wir weltweit einen entscheidenden Moment erreicht haben, und Frauen sich nicht mehr alles bieten lassen; sie müssen authentisch dargestellt werden und das Ganze muss jetzt passieren. Marken sollten sich nicht vor Gewinneinbußen fürchten, nur weil sie echte Diversity zeigen, es funktioniert! Konsumenten sprechen auch darauf an: Sie respektieren diejenigen Marken, die das gut umsetzen, und kaufen mehr ihrer Produkte.
Marken sollten sich nicht vor Gewinneinbußen fürchten, nur weil sie echte Diversity zeigen, es funktioniert!
Schon seit 2014 setzt Getty Images dieses authentische Bildmaterial um – warum also hinkt die Branche so hinterher, wenn es denn schon die Möglichkeit gibt? Ganz allgemein gesehen, sind Frauen in den letzten 100 Jahren so weit gekommen. In den letzten paar Jahren aber haben sie mit #MeToo einen enormen Schritt getan. Es ist an uns sicherzustellen, dass die nachfolgenden Generationen nicht den Widrigkeiten ausgesetzt sind, denen wir uns stellen müssen. Und Sie sind der Anfang.

Ich möchte Sie alle dazu aufrufen, dieses fantastische Projekt zu unterstützen und damit Ihren Teil zum Wandel beizutragen, den diese Branche so dringend vollziehen muss.
Die Disability Kollektion