Liebe ist der Stoff, aus dem Abenteuer gemacht sind

Best of / Best of Shooting
Thomas Barwick
1185972100
Amy Lehfeldt
Dez. 3, 2019
Wir fordern unsere Anbieter immer wieder dazu auf, zu hinterfragen, „was eine moderne Familie ausmacht“. Meine Gespräche und Zusammenarbeit mit dem Anbieter Thomas Barwick zu Familie haben sich im Laufe der Jahre zwar verändert, eine Sache aber ist gleich geblieben – die einzige Zutat, die man benötigt, um eine Familie zu gründen, ist Liebe. Bedingungslose Liebe. Er und sein Team sind wahre Experten darin geworden, echte Menschen ausfindig zu machen, die voller Zwischentöne sind und ein interessantes Leben führen. Sie brechen mit den altbewährten Formen und Erwartungen der kommerziellen Werbung.

Für diesen alleinerziehenden Vater ist seine Familie sein adoptierter Sohn und ihr Border Collie. Ihr Leben ist voller Abenteuer, sie treffen Entscheidungen und leben nach ihren eigenen Vorstellungen. In der Welt der Alleinerziehenden verschwinden Geschlechterrollen und der Elternteil übernimmt in jeglicher Hinsicht die liebevolle Rolle. Bei zwei Menschen wird die zeitgemäße Familienstruktur eher zu einem partnerschaftlichen Konstrukt. Der Sohn lernt, innerhalb bestimmter Grenzen zu agieren, und wird gleichzeitig mit einem sicheren Zuhause und Alltag gestützt. Der Vater packt die Campingausrüstung zusammen und das Kind wählt die Unterhaltung aus, in diesem Fall vier schwere Bücher. Die Liebe, die dieser Vater seinem Sohn schenkt, ist so spürbar, dass jegliche Schublade – alleinerziehend, adoptiert oder biologisch – die Diskussion verblassen lässt.

Dieses Shooting war als Tagesausflug geplant, aber wie wir alle wissen, gehen wohlüberlegte Pläne meist schief. Beim Packen war das Wetter war noch richtig gut und der Himmel blau als wir losfuhren. Die Crew hielt entspannt an einigen schönen Aussichtspunkten an und ließ sich bei der schönen Fahrt Zeit. Als sie am Ausgangspunkt ankamen, dachten sie eigentlich, sie könnten einen faszinierenden Sonnenuntergang beobachten. Stattdessen aber zogen Wolken auf und die Sicht wurde immer schlechter, als sie weiter vorangingen. Gabe und Ever hofften, dass sie sich nicht umsonst so viel Mühe gemacht hatten und nicht durchnässt ankommen würden. Daher wählten sie einen neuen Stellplatz für ihr Zelt aus und bauten es so schnell wie möglich auf. Jeder zog noch schnell einen Regenschutz über und fotografierte weiter. Als die Kameraausrüstung klatschnass war, fragte die Crew, ob sie über Nacht bleiben könnten oder zurück wandern sollten. Die beiden antworteten: „Ihr macht wohl Witze, oder? Wir haben vier Bücher und ein gemütliches Zelt!“
Wie Behindertensport Teamarbeit neu definiert