Die Visualisierung des Feindes

Best of / Best of Shooting
Andriy Onufriyenko
1211792816
Sarah Foster
Apr. 23, 2020
Kreativität und Fantasie waren noch nie so gefragt wie in dieser noch nie dagewesenen Zeit in der jüngeren Geschichte. Wir lernen und verstehen über das Sehen und in einer sich rasend schnell verändernden Umwelt kann Bildmaterial überaus wirkungsvoll dabei helfen, diese zu tiefst beunruhigende Zeit und die Unbekannten der Zukunft zu visualisieren und zu interpretieren.

Bei Getty Images stehen wir mit Herzblut hinter dem, was wir tun: die Welt mit Bildern zu bewegen. Unser Creative Team und unsere Exklusivanbieter haben sich den Herausforderungen gestellt und vor dem Hintergrund neuer Anforderungen Briefings in Echtzeit geschrieben. Das Echo, das wir darauf bekommen haben, war unglaublich. Innerhalb nur eines Monats haben unsere Exklusivanbieter eine atemberaubende Anzahl neuer, relevanter Inhalte erstellt, die der jüngsten Nachfrage unserer Kunden entsprechen.

Ich habe das große Glück, als Teil dieser kreativen Triebkraft mit dem vielseitigen kreativen Künstler Andriy Onufriyenko zusammenarbeiten zu dürfen. Das dynamische Portfolio dieses Autodidakten, überaus versierten Fotografen und Digitalkünstlers reicht von analogen Mittelformat‑Porträts, die oft skurril und wie aus einem Traum gegriffen wirken, bis hin zu ausgereiften CGI‑Grafiken und Motion‑Design. Obwohl er stilistisch eine große Bandbreite bedient, bestechen seine Arbeiten mit satten Farbpaletten, einer einfachen grafischen Eleganz und multidimensionalem konzeptionellem Potenzial. Komplexe Ideen führt er mit bemerkenswerter Klarheit aus. Wenn er zwischen seinen Projekten für Werbekunden und Unternehmen etwas Zeit hat, tauschen wir uns zu Inspirationen und Brainstormingideen für verschiedene Kundenanforderungen aus. Ich arbeite wirklich gerne mit ihm zusammen, weil er vor Kreativität nur so sprüht.

Als das Coronavirus immer mehr in den Mittelpunkt rückte, hatten wir schon verschiedene Motive in Arbeit.  Wir wussten, dass unsere Kunden eine große Bandbreite an Bildmaterial und Videos benötigen würden, um das Virus darzustellen.  Also legte Andriy mit seinen Interpretationen direkt los. Er wollte unbedingt vermeiden, dass seine Arbeiten wenig Zwischentöne wie bereits bestehende Inhalte bieten würden. Er beschreibt seinen Denkprozess und seine Herangehensweise so:

„Bei der Durchsicht verschiedener Bilder von Viren und anderen Mirkoorganismen bemerkte ich, dass die meisten Bilder dunkel, unheimlich und schwer wirkten. Ich wollte eine andersartige Serie zu COVID‑19 erstellen, die direkter, neutraler und ansprechender ist. Sie sollten natürlich seriös aussehen, aber auch faszinierend sein und den Betrachter dazu einladen, näher hinzusehen.  Ich wollte eine fotorealistische Qualität beibehalten mit einer satten Textur und jeder Komposition mehr Offenheit verleihen. Vor flachen Hintergründen habe ich dynamische Farben eingesetzt, um einen schnellen Kontrast zu kreieren – damit rückt das Hauptmotiv in den Vordergrund und das Bild prägt sich schnell ein. Man muss noch nicht einmal über die Komposition nachdenken, die sich für ein Layout eignen würde, auch nicht über weitere metaphorische oder Bedeutungsebenen – sie sind einfach, klar und können unkompliziert genutzt werden.  Heute gibt es so viel Beängstigendes und Negatives. Ich hoffe, dass meine Bilder Menschen helfen, Dinge etwas begeisterter, neugieriger und vielleicht sogar optimistischer zu betrachten.“
 
Mit der Visualisierung dieses unsichtbaren Feindes machen wir ihn (be‑)greifbar; Interpretationen wie die von Andriy Onufriyenko ermöglichen es uns, diesen Gegner zu visualisieren und ihn ein Stück weit zu verstehen. Unser Creative Team und unsere Anbieter arbeiten intensiv daran, unseren Kunden die richtigen Inhalte bereitzustellen – schnell und passend für den Augenblick und die Zukunft, was auch immer sie für uns bereithält.  
Auf den Punkt gebracht